Zurück   www.sondersignalanlagen.com > Sammlungen > Unsere Sammlungen > absar
Kennwort vergessen?

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.06.2010, 21:24   #1
absar

Silber-Mitglied
 
Benutzerbild von absar
 
Name: Alexander
Registriert seit: 17.07.2006
Beiträge: 1.811
Idee Technik: meine Bedienteil-Gehäuse

Da immer wieder die Frage nach meinen Bedienteil-Gehäusen aufkommt, will ich denen nun eine kleine Technik-Exkursion widmen.

Ich verwende stets Gehäuse (beziehe ich über Conrad) der selben Baureihe. Diese sind mit durchschnittlich 20,- € nicht allzu günstig, jedoch schützen sie ein nicht gerade günstiges Bedienelement - und das ganze ist eine saubere Sache.

Diese bestehen aus zwei identischen Halbschalen (Ober- und Unterteil) aus pulverbeschichtetem Stahlblech, jede Halbschale verfügt über Lüftungsschlitze. Auf der unteren Schale befestige ich die Einbauten, die obere Schale wird dann mit Löchern versehen, um das ganze von unten an die Regalbretter zu schrauben. Jedem Gehäuse liegen noch vier selbstklebende Gummipuffer als Füße bei, so dass das Gehäuse auch stehend verwendet werden kann.

Front- und Rückseite bestehen aus Aluminium-Blech, welches sich sehr gut mit Bohrer, Schälbohrer, Laubsäge und Feile bearbeiten lassen. Damit sind auch die wichtigsten Werkzeuge (neben einem guten Akkubohrer sowie einem echt tollen 10,- € Mini-Schraubstock mit Saugbefestigung) genannt.

Von vorne findet man bei meinen Bedienteilen nur das eigentliche Bedienelement sowie ggf. einen Schalter zur Simulation der Zündung oder Kontrollleuchten zur Anzeige wichtiger Funktionen („Zündung ein“, TEST-Lautstärke-Absenkung).


Name:  SAM_1686.JPG
Hits: 2126
Größe:  159,6 KB

Rückseitig gibt es den Spannungsanschluss via Laborbuchsen, eine Hauptsicherung (ausgelegt auf theoretische Maximallast des Balkens und die verwendeten Anschlussleitungen) sowie den Hauptschalter. Ggf. noch weitere, spezifische Anschlüsse (Mikroeingang, Kontakt für Telefonklingeln RTK 4-SL, Anschluss für über wechselbar anzuschließende und über DISPLAY-Taste anzusteuernde Verbraucher etc.). Mehr oder minder mittig wird dann, in einem Spiralschlauch zusammengefasst und geschützt, der Kabelbaum in einer Knickschutz-Zugentlastungs-Verschraubung nach außen geführt, der dann im balkenseitigen Stecker(-satz) endet.


Meine Balken können somit jederzeit angeschlossen werden, dadurch kann ich die immer noch wachsende Sammlung hin und wieder durch Umlagerungen umgestalten.

Name:  DSC00683.JPG
Hits: 2263
Größe:  104,5 KB

Innen findet sich dann die Unter-Absicherung (über 6- bis 10-fach-Flachsicherungshalter) der einzelnen Abnehmer. Die Flachsicherungshalter sind eine saubere Sache. Entweder ich nutze die zentrale Eingangsspannung, welche ich über alle Sicherungen gleich verteile oder ich trenne, so dass beispielsweise eine via Relais geschaltete „Zündungs-Spannung“ nochmals aufgeteilt und unterschiedlich abgesichert werden kann. Sämtliche Flachsicherungen des Halters verfügen nämlich über jeweils unabhängige Ein- und Ausgänge.

Der Masse-Anschluss der einzelnen Positionen wird mittels Masseverteiler realisiert.

Des Weiteren finden sich im Inneren noch Relais incl. der zugehörigen Halter, hier bin ich in letzter Zeit zu KFZ-Miniatur-Relais übergegangen, die deutlich platzsparender sind.

Was dem ganzen fehlt, ich aber aufgrund der nicht vorhandenen Fremd-Manipulation für unnötig erachte, ist natürlich eine Verpolungssicherung.




Meine Sammlung freut sich über Deinen Besuch!
absar ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2010, 21:58   #2
Homer Simpson

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von Homer Simpson
 
Name: Florian
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.792
Standard

Die Idee ist echt gut sieht Top aus.

Welche Maße hat das Gehäuse ca.? Ich würde schätzen so ~250/200x70x200 kommt das hin?




Gehen sie weiter, weiter! Hier gibt's nichts zu sehen. Nur ein kleiner Unfall. Was? Tja, was soll ich machen? Der Typ nennt das Posting.
Homer Simpson ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2010, 22:09   #3
absar

Silber-Mitglied
hat dieses Thema eröffnet
 
Benutzerbild von absar
 
Name: Alexander
Registriert seit: 17.07.2006
Beiträge: 1.811
Standard

Zitat:
Zitat von Homer Simpson Beitrag anzeigen
Die Idee ist echt gut sieht Top aus.

Welche Maße hat das Gehäuse ca.? Ich würde schätzen so ~250/200x70x200 kommt das hin?


Für K-BT120/K-BT120 BaWü und baugleiche: Gehäuse 1241 GSS03 mit den Abmessungen (B x H x T) 200 x 70 x 150 mm.

Für K-BT110/K-BT6 sowie BE der RTK 6-SL: Gehäuse 1242 GSS04 mit den Abmessungen (B x H x T) 250 x 70 x 200 mm.




Meine Sammlung freut sich über Deinen Besuch!
absar ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2010, 22:17   #4
Homer Simpson

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von Homer Simpson
 
Name: Florian
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 2.792
Standard

Dann war ich ja gar nicht so schlecht, Danke.




Gehen sie weiter, weiter! Hier gibt's nichts zu sehen. Nur ein kleiner Unfall. Was? Tja, was soll ich machen? Der Typ nennt das Posting.
Homer Simpson ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 21:35   #5
absar

Silber-Mitglied
hat dieses Thema eröffnet
 
Benutzerbild von absar
 
Name: Alexander
Registriert seit: 17.07.2006
Beiträge: 1.811
Standard

Nochmal ein weiteres Exemplar, nämlich mein aktuelles Werk.

Ein Gehäuse für eine RTK 6-SL BE.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SAM_2889 (Mittel).JPG
Hits:	456
Größe:	107,0 KB
ID:	9917

Im Inneren sieht man den Sicherungsblock sowie zwei Relais (eines für über Stecker 7 anzuschließende Front-/Heckblitzer) und eines für die Zündungssimulation. Das hätte ich mir aber eigentlich schenken können, da ja nur 2 x 1A Zündungsstrom benötigt werden und der Schlüsselschalter das abgekonnt hätte.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SAM_2894 (Mittel).JPG
Hits:	492
Größe:	132,1 KB
ID:	9919

Von hinten sieht man den Stromanschluss, die 20A Hauptsicherung und den Hauptschalter sowie die Leitungsdurchführung zum Dachbalken. Die drei Buchsen sind für die Front-/Heckwarnleuchten (incl. Funktionskontrolle). Was ich mal anschließe, weiß ich noch nicht. Am liebsten wären mir eigentlich die Hella-LED-Frontblitzer, das würde dann zum Balken passen, da die hessischen BAB-Fahrzeuge diese Kombination fahren.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SAM_2890 (Mittel).JPG
Hits:	490
Größe:	97,0 KB
ID:	9918




Meine Sammlung freut sich über Deinen Besuch!
absar ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 21:40   #6
phmz

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von phmz
 
Name: Jonas
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 4.165
Standard

Super Alex, da würde mich interessieren wie lange du an so einem Gehäuse zu verkabeln dran sitzt.




Meine Sammlung
Suum Cuique
phmz ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 22:02   #7
HellaEgger

Silber-Mitglied
 
Benutzerbild von HellaEgger
 
Name: Christoph
Registriert seit: 10.08.2008
Ort: Hamburg (Stelle)
Beiträge: 1.739
Standard

GENIAL!
Wo kaufst du eig. deine Komponenten ein? (sprich Kabel,Sicherungen,Schalter usw.)




Gruß aus HH Christoph
Meine Sammlung
Mein YouTube Channel
HellaEgger ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2010, 23:39   #8
driver911

Bronze-Mitglied
 
Registriert seit: 24.10.2008
Beiträge: 207
Standard

Sehr geile und sauber gearbeitete Sache! Da geht jemand mit Verstand drann, das sieht man sofort!

PS: Sehe ich da SLRK40 im Hintergrund? Tolles zeug nech ;-)
driver911 ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 08:46   #9
absar

Silber-Mitglied
hat dieses Thema eröffnet
 
Benutzerbild von absar
 
Name: Alexander
Registriert seit: 17.07.2006
Beiträge: 1.811
Standard

Danke für Euer Lob!

Zitat:
Zitat von phmz Beitrag anzeigen
Super Alex, da würde mich interessieren wie lange du an so einem Gehäuse zu verkabeln dran sitzt.
Das ist unterschiedlich, kommt immer auf den Balken an. Alles digitale geht recht schnell. Ein TOPas oder eine RTK 4 dauern da schon länger. Über den dicken Daumen kann man alles in allem aber gut einen Tag in Summe rechnen.

Zitat:
Zitat von HellaEgger Beitrag anzeigen
GENIAL!
Wo kaufst du eig. deine Komponenten ein? (sprich Kabel,Sicherungen,Schalter usw.)
Das ist unterschiedlich. Da das Gehäuse für die RTK 6-SL LED das mittlerweile zwölfte dieser Art ist, habe ich da die für mich besten Lieferanten gefunden:
  • Relais (insbesondere die hier verbauten Miniatur-Relais) mit Sockel, die 6-/8-/10-fach Sicherungshalter und die Masse-Verteiler kaufe ich beim "Verkaufsagenten Oberursel" bei eBay
  • Leitungen sowie Steckverbinder bei Kabel-Schmidt
  • den größten Teil, so auch Gehäuse, Hauptsicherungshalter, Kontroll-LED, Schlüsselschalter etc. bei Conrad.
Zitat:
Zitat von driver911 Beitrag anzeigen
Sehr geile und sauber gearbeitete Sache! Da geht jemand mit Verstand drann, das sieht man sofort!

PS: Sehe ich da SLRK40 im Hintergrund? Tolles zeug nech ;-)
Was meinst Du genau? Die Dose, die man sieht ist PTFE Ölspray. Und das schwarze etwas ist mein Kapselgehörschutz, den ich immer für den ersten Test aufziehe. Allerdings erst seit meiner ersten RTK 6, bei der ich im ungedämmten Zustand schnell herausgefunden hatte, dass bei der RTK 6-BE die Taste für "KL & Horn" genau da sitzt, wo ich von den K-BT die "nur KL"-Taste gewohnt war (bei diesen Bedienteilen sind die Tasten "nur KL", "KL & Tonfolgebereitschaft" sowie "KL & Horn" nämlich genau gespiegelt angeordnet...

Da ich den mir zur Verfügung stehenden Raum optimal nutzen will und mein Sammlung ja quasi wächst, ist es unvermeidbar, dass ich öfter mal umräume. Da sind diese Konstruktionen auch sehr bequem. Und ich kann alle meine Balken im Regal direkt laufen lassen, ohne jede Verkabelung. Netzgerät einschalten, jeweiliges BT einschalten und Balken laufen lassen - soviele zumindest, bis das Netzgerät schlapp macht.

Oder man so langsam bekloppt wird, denn soviel Blaulich in so einem Raum ist ganz schön heavy...




Meine Sammlung freut sich über Deinen Besuch!
absar ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2011, 12:44   #10
PolicemanLA1000

Bronze-Mitglied
 
Benutzerbild von PolicemanLA1000
 
Registriert seit: 31.08.2011
Ort: Köln
Beiträge: 487
Standard

Hat das Gehäuse schon alle Löcher vorgebohrt und ist die Rückwand dabei?
Und warum hat die BE der RTK 6 die Horn Taste abgedeckt?





Geändert von PolicemanLA1000 (15.11.2011 um 14:07 Uhr).
PolicemanLA1000 ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2011, 13:25   #11
absar

Silber-Mitglied
hat dieses Thema eröffnet
 
Benutzerbild von absar
 
Name: Alexander
Registriert seit: 17.07.2006
Beiträge: 1.811
Standard

Das Gehäuse kommt zerlegt und besteht aus Ober- und Unterschale aus pulverbeschichtetem Stahlblech mit Lüftungsschlitzen, der Vorder- und Rückwand aus Aluminiumblech, 4 Schrauben (um die Ober- und Unterschalen jeweils mit der Vorder- und Rückwand zu verschrauben) sowie 4 schwarzen, selbstklebenden Gummifüßen.

Es sind nur die Löcher vorgebohrt, mit denen Ober- und Unterschale jeweils mit der Vorder- und Rückwand verschraubt werden. Wenn man das Gehäuse im Lieferzustand zusammenschraubt, hat man ein bis auf die Lüftungsschlitze komplett geschlossenes Gehäuse, das auf vier Gummifüßen steht.




Meine Sammlung freut sich über Deinen Besuch!
absar ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2011, 14:08   #12
PolicemanLA1000

Bronze-Mitglied
 
Benutzerbild von PolicemanLA1000
 
Registriert seit: 31.08.2011
Ort: Köln
Beiträge: 487
Standard

Danke dann weiss ich jezt bescheid.




PolicemanLA1000 ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2012, 07:25   #13
gelöschter Benutzer

gesperrter Benutzer!
 
Registriert seit: 29.03.2010
Beiträge: 3
Standard

Einfach nur Top! Besser kann man es echt nicht machen! Ich wollte auch heute mal in den Conrad fahren & mir ein paar Gehäuse kaufen.
Aber ich bin über diese Leistung wirklich erstaunt & beeindruckt!

gelöschter Benutzer ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2012, 12:49   #14
absar

Silber-Mitglied
hat dieses Thema eröffnet
 
Benutzerbild von absar
 
Name: Alexander
Registriert seit: 17.07.2006
Beiträge: 1.811
Standard

Dankeschön. Meine nächsten beiden sind schon in Planung: eins für ein K-BT 200 und eins für eine Becker-BE für den Sinfo...




Meine Sammlung freut sich über Deinen Besuch!
absar ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2012, 13:46   #15
Flo-HH

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von Flo-HH
 
Name: Florian
Registriert seit: 24.08.2009
Ort: Hamburg (Ost)
Beiträge: 2.549
Standard

Moin,

Schöne Lösung die gefällt mir! Ist es möglich das du mal in aller Ruhe eine Einkaufsliste erstellst und evtl. die groben Arbeitschritte aufschreibst? Ich würd das gerne für meine Sammlung übernehmen




Ordnung ist das halbe Leben. Ich lebe in der anderen Hälfte!
Meine Sammlung
Flo-HH ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2012, 14:03   #16
absar

Silber-Mitglied
hat dieses Thema eröffnet
 
Benutzerbild von absar
 
Name: Alexander
Registriert seit: 17.07.2006
Beiträge: 1.811
Standard

Wenn ich die nächsten beiden Gehäuse angehe, kann ich das gerne machen und auch mal ein paar Bilder von den Zwischenschritten machen.




Meine Sammlung freut sich über Deinen Besuch!
absar ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2012, 17:12   #17
0527000

Silber-Mitglied
 
Benutzerbild von 0527000
 
Name: Andi
Registriert seit: 18.04.2010
Ort: Stadt mit K
Beiträge: 1.073
Standard

Ich bin mal so nett:

Hier sind die Bauteile zu sehen:



Auch bei diesem Gehäuse gibt es Blenden aus Aluminium, die ich mit der Dekupiersäge für die Schalter, Stecker und die BE zurechtgeschnitten habe.

Wichtig war mir, dass ich an der Bedienbox am Ende keine Kabel fest angeschlossen habe, desshalb wurde alles über Steker gelößt, die von der Rückseite des Kastens zur BE gehen.





Hier ist die Rückseite zu sehen, auf der Rechten Seite befindet sich ein Schalter der die Zündung schaltet, daneben ist die Chinchbuchse für den MP-3 Player oder ein Radio. Der 9-polige Stecker ist für das Bus Kabel, die Buchse darunter ist für den Mikrofon-Anschluss. Auf der linken Seite ist der Stromeingang vom Netzteil, bzw Ausgang zur RTK 6. Diese hängen beide parallel und sich für eine Stromstärke bis zu 30 A ausgelegt.

Und so einfach funktioniert der Aufbau:

Versorgungskabel (4mm²) an der Rückseite anschließen, die Stromversorgung der RTK wir ebenfalls dort angeschlossen und das Bus Kabel, fertig! Diese Variante ist eine tolle Lösung für transportable Einsätze, da man alles innerhalb von Sekunden ohne Probleme und mögliche Falschanschlüse aufbauen kann. Keine Kabel mehr an der BE an denen man hängen bleiben kann, oder die sich lößen. Ein sehr kompaktes System.

Die Materialkosten betragen etwa 30€ für die Bananestecker und Buchsen, ein 3 Meter langes Kabel ( 4mm²), das Plastikgehäuse, der Chinchbuchse und den 9-poligen und 15-poligen Stecker und Buchsen, sowie dem Schalter.



Der Arbeitsaufwand beträgt etwa 5 Stunden.





Geändert von 0527000 (13.04.2012 um 17:15 Uhr).
0527000 ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2012, 20:32   #18
Feuerzwerg

Silber-Mitglied
 
Benutzerbild von Feuerzwerg
 
Name: Stefan
Registriert seit: 26.08.2009
Ort: Im schönen Allgäu
Beiträge: 1.043
Standard

Ich glaube ich werde, das bei Gelegenheit auch mal bastel'n.

@Andi: Wo ist dein Plastikgehäuse her?




Meine Sammlung BAUSTELLE

Geändert von Feuerzwerg (17.04.2012 um 23:11 Uhr).
Feuerzwerg ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:53 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.