Zurück   www.sondersignalanlagen.com > Signalanlagen > Martin-Hörner
Kennwort vergessen?

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.04.2022, 23:42   #1
Freak112

Bronze-Mitglied
 
Benutzerbild von Freak112
 
Name: Florian
Registriert seit: 12.10.2009
Ort: Sauerland; wo sich Lenne und Bigge vereinen
Beiträge: 408
Standard 28 Volt: Kompressor zu schnell

Hallo zusammen,

altes Problem, habe aber kein Thema über die Suchfunktion gefunden. Bei einem Kameraden läuft der Kompressor zu schnell da die Bordspannung um die 28V liegt. Gab es da Möglichkeiten mit Vorwiderständen zu arbeiten?
Wie habt ihr das Problem gelöst?


Gruß Florian.
Freak112 ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2022, 09:22   #2
BredLast

Bronze-Mitglied
 
Registriert seit: 15.01.2015
Ort: Nordhessen
Beiträge: 145
Standard

Wie wäre es, die Lichtmaschine zu reparieren?
BredLast ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2022, 09:42   #3
diemelbecker

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von diemelbecker
 
Name: Niklas
Registriert seit: 07.09.2012
Ort: Melbeck
Beiträge: 2.238
Standard

Zitat:
Zitat von BredLast Beitrag anzeigen
Wie wäre es, die Lichtmaschine zu reparieren?
Genau das dachte ich mir auch direkt

Spaß bei Seite, nach meinem Wissensstand liegen im Normalfall beim LKW ca. 26,5V Ladespannung an.
Die 28V erscheinen mir wirklich etwas zu hoch, da würde ich die Ursache beheben und nicht die Symptome behandeln.




125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Melbeck

Geändert von diemelbecker (25.04.2022 um 09:53 Uhr).
diemelbecker ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2022, 10:55   #4
Freak112

Bronze-Mitglied
hat dieses Thema eröffnet
 
Benutzerbild von Freak112
 
Name: Florian
Registriert seit: 12.10.2009
Ort: Sauerland; wo sich Lenne und Bigge vereinen
Beiträge: 408
Standard

OK. Das Fahrzeug ist soweit ich weiß neu, deswegen kommt mir das komisch vor dass die Lichtmaschine repariert werden soll. Ich kläre das mal...
Freak112 ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2022, 11:48   #5
blaulichtmuseum

Silber-Mitglied
 
Benutzerbild von blaulichtmuseum
 
Name: Pecco
Registriert seit: 07.07.2008
Ort: Dortmund
Beiträge: 1.497
Standard

Zitat:
Zitat von Freak112 Beitrag anzeigen
OK. Das Fahrzeug ist soweit ich weiß neu, deswegen kommt mir das komisch vor dass die Lichtmaschine repariert werden soll. Ich kläre das mal...
Na wenn der Wagen neu ist, dann redet ihr doch über ein Gewährleistungsproblem des Fz.-Lieferanten/-Herstellers. Ich kann nur dringend raten, den in die Pflicht zu nehmen und den Mangel ordnungsgemäß zu melden und beheben zu lassen. Es sei denn, die Gewährleistungszeit ist bereits abgelaufen, d.h. das Fahrzeug ist doch nicht mehr soooo neu.

VG - Pecco




Von einem guten Auto sollte man immer zwei haben.
blaulichtmuseum ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2022, 14:31   #6
Blaulicht

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von Blaulicht
 
Name: Marcel
Registriert seit: 11.12.2003
Ort: Oberthal / SAAR
Beiträge: 13.596
Standard

Anlage reklamieren, muss umgestimmt werden. Problematik ist bekannt.




You can´t fix stupid, not even with Duct Tape
Blaulicht ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2022, 16:38   #7
RKLsammler

Silber-Mitglied
 
Benutzerbild von RKLsammler
 
Name: Matthias
Registriert seit: 25.02.2013
Beiträge: 1.177
Standard

Also bei PKW/Transporter mit EU6-Motor und einer intelligenten LiMa (welche auch zur Rekuparation beim Bremsen verwendet wird), sind Bordspannungen von 15 V und mehr keine Seltenheit. Hatte kürzlich erst den Fall, dass ein MeanWell Wechselrichter regelmäßig abgeschaltet hat, da der Überspannungsschutz gegriffen hat. Ford z.B. gibt an, dass elektrische Geräte eine maximale Spannung von 19 V (< 5 sec) aushalten müssen.

Aufgrund dessen würde ich bei 28 V in einem LKW erstmal kein Problem sehen, sofern nicht explizit andere Werte erwähnt sind.
RKLsammler ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2022, 17:35   #8
diemelbecker

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von diemelbecker
 
Name: Niklas
Registriert seit: 07.09.2012
Ort: Melbeck
Beiträge: 2.238
Standard

Zitat:
Zitat von RKLsammler Beitrag anzeigen
Also bei PKW/Transporter mit EU6-Motor und einer intelligenten LiMa (welche auch zur Rekuparation beim Bremsen verwendet wird), sind Bordspannungen von 15 V und mehr keine Seltenheit. Hatte kürzlich erst den Fall, dass ein MeanWell Wechselrichter regelmäßig abgeschaltet hat, da der Überspannungsschutz gegriffen hat. Ford z.B. gibt an, dass elektrische Geräte eine maximale Spannung von 19 V (< 5 sec) aushalten müssen.

Aufgrund dessen würde ich bei 28 V in einem LKW erstmal kein Problem sehen, sofern nicht explizit andere Werte erwähnt sind.
19V ist eine Ansage...vielleicht sollte man mal überlegen geregelte Motoren in den Kompressoren zu verweden.




125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Melbeck
diemelbecker ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2022, 18:07   #9
Actros

Forum-Mitglied
 
Registriert seit: 01.07.2006
Beiträge: 10
Standard

Das mit den 28 Volt ist keine Seltenheit mehr, allerdings nicht dauerhaft.
Insbesondere nach dem Start und wie beschrieben beim Bremsen kann dies vorkommen.
Für Spezielle Zwecke kann dies bei einigen Modellen durch die Werkstatt auch deaktiviert werden. Nennt sich „Konstante Ladespannung“

Aber wie soll ein umstimmen der Hörner die Geschwindigkeit ändern?
Actros ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2022, 18:45   #10
Commander

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von Commander
 
Registriert seit: 04.05.2004
Beiträge: 4.557
Standard

Haben alle unsere Sprinter beim Bremsen auch im 12 V System.




„Die meisten Zitate im Internet sind falsch.“ (Aristoteles)
Commander ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2022, 08:52   #11
Blaulicht

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von Blaulicht
 
Name: Marcel
Registriert seit: 11.12.2003
Ort: Oberthal / SAAR
Beiträge: 13.596
Standard

Zitat:
Zitat von Actros Beitrag anzeigen
Das mit den 28 Volt ist keine Seltenheit mehr, allerdings nicht dauerhaft.
Insbesondere nach dem Start und wie beschrieben beim Bremsen kann dies vorkommen.
Für Spezielle Zwecke kann dies bei einigen Modellen durch die Werkstatt auch deaktiviert werden. Nennt sich „Konstante Ladespannung“

Aber wie soll ein umstimmen der Hörner die Geschwindigkeit ändern?
Hat mir der Brender von Martin mal gesagt. Die Hörner werden strammer gespannt und dann wird’s langsamer. Gute 15 Jahre her
Ich dachte ab dem 2298 wäre das Problem erledigt.




You can´t fix stupid, not even with Duct Tape
Blaulicht ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2022, 19:14   #12
RKLsammler

Silber-Mitglied
 
Benutzerbild von RKLsammler
 
Name: Matthias
Registriert seit: 25.02.2013
Beiträge: 1.177
Standard

Ein Umstimmen der Hörner würde aber das ursprüngliche Problem nicht beheben.

Falls man - wie von Actros geschrieben - die Bordspannung nicht beeinflussen kann, würde ich zu einem DC/DC-Wandler raten.
https://www.victronenergy.de/upload/...50-400W-DE.pdf
RKLsammler ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2022, 13:36   #13
Blaulicht

Gold-Mitglied
 
Benutzerbild von Blaulicht
 
Name: Marcel
Registriert seit: 11.12.2003
Ort: Oberthal / SAAR
Beiträge: 13.596
Standard

Zitat:
Zitat von RKLsammler Beitrag anzeigen
Ein Umstimmen der Hörner würde aber das ursprüngliche Problem nicht beheben.

Falls man - wie von Actros geschrieben - die Bordspannung nicht beeinflussen kann, würde ich zu einem DC/DC-Wandler raten.
https://www.victronenergy.de/upload/...50-400W-DE.pdf
Doch,durch den höheren Druck, wird das gebläse langsamer.




You can´t fix stupid, not even with Duct Tape
Blaulicht ist offline   Privat Nachricht senden Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:47 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.